Termin: 11.03.2016

Ort: Forchheim

Rückblick auf zwei Katastrophen, wie weit ist die Energiewende
vorangekommen?

Fünf Jahre sind keine lange Zeit – aber das Unglück, das am 11. März in
Japan geschah ist kaum noch in der Öffentlichen Berichterstattung zu
finden. Ist alles wieder im Lot, sind die Schäden beseitigt und alles
wieder aufgeräumt?
Antje Wagner, Sprecherin der Grünen im Landkreis München, hat die
betroffenen Regionen in Japan zweimal besucht. Sie besuchte die Menschen
vor Ort und wollte wissen, wie sie mit den Folgen leben.
Vor dem Unglück in Japan reiste sie schon einmal in eine Region, die
durch ein Unglück atomar verseucht wurde. In Tschernobyl besuchte sie
die „Todeszone“ und brachte eindrucksvolle Bilder vom vor 30 Jahren
kontaminierten Umfeld mit.
Antje Wagner zeigt die Folgen der Katastrophen, die Schicksale der
Betroffenen mit einem persönlichen Bericht Sie führt in ihrem Vortrag
die Unverantwortlichkeit der Nutzung der Atomkraft vor Augen. Sie fragt
aber auch, was danach kommt. Sind fossile Brennstoffe für eine
Übergangszeit die Lösung? Wie sieht die Forschung und der Ausbau der
Erneuerbaren Energien aus?
In Forchheim: 5 Jahre Fukushima, 30 Jahre Tschernobyl